Blog über Architektur- und Designpsychologie

Ein Licht mit Taktgefühl

Elektrisches Licht kann den Tagesrhythmus beeinflussen und sich damit negativ auf die Gesundheit auswirken. Mit dieser neuen Leuchte von Kiën lässt sich das Licht künftig besser an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Die Erfindung des elektrischen Lichts hat den Menschen weitgehend unabhängig von Tages- und Jahreszeiten gemacht. Für unser modernes Leben war das eine entscheidende Entwicklung, die zu mehr Produktivität, Flexibilität und Sicherheit beigetragen hat. Wenn einmal der Strom ausfällt und man durchs Dunkel tappt, kann man die Vorteile gut erkennen.

Die Nacht wird zum Tag

Doch gerade in den großen Städten wird das elektrische Licht immer mehr zu einer Belastung. Lichtverschmutzung bringt unseren Tag-Nacht-Rhythmus durcheinander und verhüllt den nächtlichen Sternenhimmel hinter einem grauen Schleier. Aber nicht nur die Helligkeit des Lichts ist ein Problem. Insbesondere die grelle, bläulich-weiße Farbe von so manchem künstlichen Licht macht die Nacht tatsächlich zum Tag.

Das bläuliche Licht verhindert nämlich die Freisetzung von Melatonin im menschlichen Gehirn. Das körpereigene Hormon sorgt normalerweise dafür, dass mit einbrechender Dunkelheit Müdigkeit aufkommt. Die falsche Lichtquelle kann also unseren Tagesrhythmus aus der Bahn werfen und zu Problemen beim Einschlafen führen. Über längere Zeit hinweg führt das häufig zu gesteigertem Stress und beeinträchtigt die Gesundheit, wie ein Forschungsbericht von Stephen Pauley zeigt. Studien zum Design von Flugzeugkabinen haben zudem gezeigt, dass sich Personen in bläulichem Licht wacher und konzentrierter fühlen als in gelblichem Licht.

LICHT 1 von Kiën kann verschiedene Lichtfarben erzeugen.

LICHT 1 von Kiën kann verschiedene Lichtfarben erzeugen.

Lichtkultur fürs eigene Zuhause

Ein guter Grund, im eigenen Zuhause ebenfalls für mehr Lichtkultur zu sorgen. Das Berliner Startup Sygns arbeitet deshalb mit der Marke Kiën an einer Leuchte, die sich besser an den Tagesrhythmus des Nutzers anpasst. Sie soll im Sommer 2017 auf den Markt kommen und wird den Namen LICHT 1 tragen. Das Besondere ist, dass sie das Farbspektrum von natürlichem Sonnenlicht imitieren kann. Direktes Sonnenlicht hat am Morgen und am Abend mehr gelb-orangene Anteile, während es tagsüber eher weiß-bläulich wirkt.

Die Leuchte von Kiën gibt es in Holz, Beton oder Metall.

Die Leuchte von Kiën gibt es in Holz, Beton oder Metall.

Das Licht der formschönen LED-Leuchte kann über eine App eingestellt werden. Zum Arbeiten kann tagsüber ein kühleres Licht eingestellt werden, das die Konzentrationsfähigkeit steigert. Am Abend sorgt dann ein wärmeres Licht für eine beruhigende Atmosphäre. Die verschiedenen Licht-Einstellungen können in der App gespeichert und automatisch abgerufen werden. Damit kann LICHT 1 auch als Lichtwecker am Morgen benutzt werden.

Ein überzeugendes Konzept

LED-Leuchten, die verschieden farbiges Licht erzeugen können, gibt es sicherlich einige. Mit vielen lässt sich die eigene Wohnung im Handumdrehen in das Licht einer Tankstelle oder eines Bordells tauchen. Verglichen dazu ist LICHT 1 angenehm unaufgeregt und eignet sich besser zur täglichen Nutzung. Die Gehäuse aus Holz, Beton und Metall werden in Deutschland gefertigt und sind eine moderne Interpretation der Neon-Röhren aus den 80er Jahren. Die LED-Lampen selbst können einfach ausgetauscht werden, sofern sie kaputt gehen sollten. Kiën kontrolliert dazu automatisch die Lichtqualität und setzt sich mit dem Kunden in Verbindung, wenn die Lampe ersetzt werden muss.

Die LED-Leuchte wird in Deutschland mit lokalen Ressourcen hergestellt.

Die LED-Leuchte wird in Deutschland mit lokalen Ressourcen hergestellt.

Für Kiën ist LICHT 1 aber nur der Anfang. Geplant sind noch weitere Modelle wie zum Beispiel eine Tisch- und eine Bodenleuchte. Damit dürfte es bald kaum mehr eine Ausrede für unpassende Beleuchtung geben.

© Fotos (außer Titel-Foto): sygns GmbH

Tags

Einrichtung
Licht
Produktdesign
Stadt

BLEIB AUF DEM LAUFENDEN

Melde dich für unseren Newsletter an